Ortho-Bionomy

Ortho-Bionomy kann mit „den Regeln des Lebens folgen“ übersetzt werden und spricht den Menschen auf allen Ebenen des Seins an.

Arthur Lincoln Pauls, der Begründer der Methode, entwickelte diese Therapieform auf Basis der funktionellen Anatomie und Physiologie, der Physiotherapie und der Osteopathie weiter.

Ortho-Bionomy ist eine achtsame und respektvolle manuelle Behandlungstechnik, die die jeweiligen Beschwerden in einem größeren Zusammenhang sieht und auch so behandelt.

Wenn organische und funktionelle Veränderungen auftreten, liegt meistens eine Überforderung unserer Selbstregulation vor. Unser System zeigt seine „Verwirrung“ an Hand eines auftretenden Symptoms, einer Krankheit, oder Bewegungseinschränkungen.

In der Behandlung werden einerseits Strukturen und Gewebe entlastet und „in die freie Richtung“ begleitet und andererseits Anlagen und Fähigkeiten des jeweiligen Menschen geweckt und verstärkt.

Die Ortho-Bionomy, deren Werkzeuge sich vielfach als Ordnungsprinzipien in der Natur wiederfinden, erinnert in der Therapie dann an die in uns angelegte, gesunde Selbstregulation und es wird eine tiefgreifende, bewegende Heilung von innen heraus in Gang gesetzt.